Theater und Schauspiel

Aufnehmen, bewerten, reagieren… Voneinander abnehmen… Haltungen… Vorgänge und Brüche spielen, Spannung aufbauen, den Raum aufnehmen Szenische Dramaturgie, Zug um Zug, Zwei auf einer Bank… – Dies sind meine praktischen Grundelemente als Dozentin für Grundlagen der Schauspielkunst, Improvisation und Rollenstudium an der Schauspielschule 
»Fritz Kirchhoff« und der Theaterakademie Zinnowitz.

Das werden Sie lernen:

  • die Sensibilisierung Ihrer Sinne
  • … und unserer Wahrnehmung
  • Aktivierung der szenischen Phantasie
  • Figuren und Vorgänge beschreiben und analysieren
  • Stücke neu lesen und verstehen
  • Haltungen für Figuren entwickeln

Formate:

  • Schauspielunterricht
  • Szenenstudien und Rollenarbeit
  • Rollenstudium zur Vorbereitung auf Vorsprechen

Mehr erfahren:

Möchten Sie mehr erfahren? Schreiben Sie mir eine Nachricht oder rufen Sie mich einfach an. Ich berate Sie gern und unverbindlich.

Kontakt

Weitere Informationen:

Projekte

Verfolgt – Geflüchtet – Gesehen?

Gedenken zu Beginn des Evangelischen Kirchentages | Aufführung am 24.05.2017 im Ehrenhof des Flughafens Berlin-Tempelhof | Berlin ist heute eine Stadt der Freiheit und der Geflüchteten, eine Stadt der Hoffnung, ein Hafen, eine Transit-Station. In dieser einen Stunde der Aufführung wird erinnert an das monströse Erbe nationalsozialistischen Größenwahns und all derer gedacht, die mit ihren Sprachen, ihren Körpern, ihren Liedern, ihrem Atem diese Stadt als Zufluchtsort erreichten, ersehnten, als Transitort wieder verließen und all derer, die hier ihrer Freiheit beraubt wurden. Die szenische Collage bestand aus historischen, literarischen und aktuellen Texten von Menschen, die von Flucht und Vertreibung, Heimsuche und Kriegsereignissen betroffen waren.

Theaterprojekt „Der Kick“

Von Andres Veiel | Das Stück beruht auf einer wahren Begebenheit: Im brandenburgischen Dorf Potzlow wurde im Sommer 2002 der 16-jährige Marinus Schöberl von den neonazistischen Brüdern Marco und Marcel Schönfeld zusammen mit deren Bekannten Sebastian Fink getötet. Täter und Opfer kannten sich. Der Theatertext beruht auf 1.500 Seiten Gesprächsprotokollen und präsentiert ein verstörendes und aufrüttelndes Bild der Tat und der Dorfgemeinschaft, die von Wendebrüchen, Perspektiv- und Empathielosigkeit gekennzeichnet ist. Das Theaterprojekt wurde 9x in Berlin und Dresden aufgeführt.

Theaterprojekt Der Kick

Theaterprojekt Golden Girls

Theaterprojekt „Golden Girlies“

von Thorsten Böhner, 2007 | „Man müßte noch mal zwanzig sein!“ Die „Golden Girlies“ sind lebenshungrig, heiter und gesund – und gar nicht daran interessiert, sich so einfach auf’s Altenteil abschieben zu lassen. Genau dorthin wurden sie aber von ihren Kindern abgestellt. Nun finden sie sich in einer neuen Lebensgemeinschaft zusammen, die sich einem Ziel verschrieben hat: ihren „Lebensrest“ zu genießen und sich nicht vom Pflegepersonal drangsalieren und einschränken zu lassen. Die Komödie „Golden Girlies“ thematisiert humorvoll und kurzweilig die Alltagsprobleme und -sorgen der alternden Generation und ihrer Angehörigen. Sie wurde mehrmals in Pankow aufgeführt und bildete den Grundstein für die Theatergruppe„Senioritas“.

Sommercamp 2008

Das Sommercamp war für Jugendliche ab 16 Jahren gedacht, die sich mit der Schauspielerei genauer vertraut machen wollten. Sie probierten sich beim Singen, Tanzen und Sprechen aus und absolvierten erste schauspielerische Grundschritte. In einem Kurssystem durchliefen die Jugendlichen innerhalb einer Woche die Grundlagen des schauspielerischen Handwerks. Am Ende wurden die Szenen, Liefer und Tänze an der Temnitz-Kirche in Netzeband öffentlich aufgeführt.

Sommercamp 2008

Theaterprojekt Netzeband